Spielideen im Zug für Kinder und Jugendliche

Von gemeinsamen Geschichten bis Rätselrunden

Kind im Kindergartenalter blickt aus fahrendem Zug
Foto: envatoElements

Die Planung einer Zugfahrt mit Kindern kann eine spannende Möglichkeit sein, Zeit miteinander zu verbringen, neue Orte zu entdecken und unvergessliche Erinnerungen zu schaffen. Damit die Reise jedoch für alle Beteiligten angenehm und unterhaltsam wird, ist es ratsam, sich auf einige kreative Spielideen vorzubereiten, um die Kinder während der Fahrt zu beschäftigen. Je nach Altersgruppe der Kinder lassen sich verschiedene Spiele und Aktivitäten wählen, die das Reiseerlebnis bereichern. Natürlich fallen einem allen voran Spiele wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“ und „Ich packe meinen Koffer…“ ein, doch es gibt so viel mehr Möglichkeiten Kinder auf einer Zugreise zu beschäftigen.

Kindergarten-/ Kitakinder

Gemeinsames Spielen

Geschichten erzählen: Jedes Kind trägt abwechselnd eine Zeile oder einen Absatz zu einer gemeinsamen Geschichte bei. Dies kann zu einer lustigen und verrückten Erzählung führen.

Tiergeräusche-Rätsel: Ein Spieler imitiert ein Tiergeräusch (z.B. ein Huhn, eine Katze oder ein Elefant), und die anderen müssen raten, welches Tier es ist.

Kreativität und Spaß

Malen und basteln: Bringen Sie Zeichenpapier, Stifte, Aufkleber oder Bastelmaterialien mit, damit die Kinder kreativ werden können. Sie können Zeichnungen für die Zugfahrt erstellen oder kleine Kunstprojekte gestalten.

Monster finden: Dieses Spiel kann Kinder weiter dazu motivieren sich mit Papier und Stift zu beschäftigen. Jedes Kind bekommt einen Stift und einen Papierzettel. Darauf malt jeder auf seinen Zettel ein paar Striche. Dann tauscht man die Zettel untereinander und die Kinder versuchen aus den Strichen ein Monster zu malen.

Papierflieger-Wettbewerb: Die Kinder können Papierflieger falten und dann bei der Ankunft am Reiseziel einen Wettbewerb veranstalten, um zu sehen, welcher am weitesten fliegt.

Foto: envatoElements

Volksschul-/ Grundschulkinder

Gemeinsames Spielen

Ja, Nein-Spiel: Eine Person in der Runde stellt Fragen, die anderen dürfen keine dieser Fragen mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten, jedoch dürfen sie auch nicht lügen.

Was ist das? : Ein Kind steht auf und nimmt das Handy mit und fotografiert irgendeinen Gegenstand im Wagon. Am besten so nah, dass es schwer zu erkennen ist. Daraufhin müssen die anderen raten, was das ist.

Geschichten erzählen: Auch für ältere Kinder kann dieses Spiel unterhaltend sein, besonders, wenn man es etwas umändert. Bereits im Vorhinein denkt jede mitspielende Person an ein Wort (z.B. Toilettenspülung, Gartenschaufel) Je ausgefallener das Wort, umso lustiger. Das Spiel funktioniert gleich wie bereits oben (Kindergartenkinder) beschrieben. Nur dass, wenn du dran bist, dein Wort einbauen musst.

Verrückte Märchenwelt: Erzählt euch gegenseitig Märchen, doch mit überraschenden Wendungen oder veränderte Details oder modernisiert diese Märchen. (z.B. Rotkäppchen bleibt im Wald stehen, weil sie an der Stelle besseres Netz hat, als sie auf den Wolf trifft.)

Spiel am Tisch: Im Familienabteil der ÖBB findet man auf den Tischen bereits ein Spiel vor, dass auf den Tisch gedruckt wurde. Spielsteine dafür kann man sich bei den Zugbegleiter: innen abholen. Da diese aber oft schwer aufzufinden sind, empfiehlt es sich selbst Figuren mitzunehmen.

Quelle: Foto Claudia Otter

Denken und Rätseln

Wortspiele: Spiele wie „Wortkette“ oder „Reimspiel“ fördern die kognitive Entwicklung der Kinder und sorgen für viel Spaß.

Rätsel und Detektivspiele: Bereiten Sie Rätsel oder Detektivspiele vor, bei denen die Kinder Hinweise sammeln und ein „Geheimnis“ lösen müssen.

Farbenraten: Eine Person denkt an eine Farbe und nennt einen Gegenstand (dieser muss nicht im Raum/Zug sein) der diese, jedoch auch ein paar weitere Farben hat. Dann nennen die Ratenden andere Gegenstände, die eine dieser Farben in sich haben, um herauszufinden, an welche Farbe die Person denkt. (z.B. Person A denkt an weiß und sagt: Zebra. Daraufhin sagt Person B: Rabe? Daraufhin verneint Person A und Person B sagt: Schnee? Das stimmt nun!) Man kann sich bei diesem Spiel auch auf Kategorien beschränken. (z.B. Tiere, Pflanzen, Dinge im Zug)

Kommissare: Eine Person ist der Verdächtige, alle anderen sind Kommissare. Die Kommissare schauen sich den Verdächtigen kurze Zeit ganz genau an. Dann schließen sie die Augen und der Verdächtige verändert eine oder mehrere Sachen (macht euch im Vorhinein aus wie viel er oder sie verändert) Danach öffnen die Kommissare die Augen wieder und raten was sich geändert hat. (z.B. Ohrring entfernen, Knopf öffnen)

Zungenbrecherspiel: Versucht einen Zungenbrecher so schnell es geht aufzusagen. Wer ist am schnellsten? Wer verspricht sich am häufigsten? Hier ein paar Zungenbrecher zur Inspiration:

Lernen und Wissenserweiterung

Wortspiele: Spiele wie „Wortkette“ oder „Reimspiel“ fördern die kognitive Entwicklung der Kinder und sorgen für viel Spaß.

Foto: envatoElements

Jugendliche

Wettbewerbe und Herausforderungen

Reisespielklassiker: Stadt, Land, Fluss. Entweder man kauft einen Block auf dem es bereits vor angegebene Kategorien gibt oder notiert einfach selbst die zu spielenden Kategorien. Hierbei könnte man sich auch auf kreative Kategorien bezüglich der Reise ausdenken (z.B. Gegenstände im Zug, Unser Reiseziel, Radreise)

Musik-Playlist-Wettbewerb: Lassen Sie jedes Kind abwechselnd einen Song auswählen und erstellen Sie eine gemeinsame Musik-Playlist für die Fahrt. Am Ende der Reise können die anderen bewerten, welches Lied am besten war. Die Playlist könnt ihr auch nachher beim Radfahren als Motivationsplaylist verwenden.

Auto-/Zug-Bingo: Erstellen Sie Bingo-Karten mit Gegenständen, die Sie auf der Reise sehen könnten (z.B., ein rotes Auto, eine Kuh, ein Zug, Ortstafel). Die Kinder markieren die Gegenstände auf ihren Karten, wenn sie sie sehen.

Kreative Unterhaltung

Fantasiegeschichten erzählen: Beginnen Sie eine gemeinsame Geschichte und lassen Sie die Kinder abwechselnd Abschnitte hinzufügen. Sie können über Abenteuer in fernen Ländern, Weltraumreisen oder magische Begegnungen sprechen.

Wer bin ich? : Hierfür gibt es 2 Varianten. Variante 1: Jeder bekommt ein Post-it und schreibt eine berühmte Person oder eine Person im Bekanntenkreis darauf und gibt es an eine andere Person weiter. Die darf jedoch den Namen nicht sehen und klebt sich das Post-it auch die Stirn. Nun geht es Reihum und jeder darf Ja-, Nein- Fragen bezüglich „sich selbst“ stellen. Man darf so lange weiterfragen bis man auf eine Frage ein Nein erhält. Die Person, die als erster errät, wer sie ist, hat gewonnen. Variante 2: Eine Person hält sich die Ohren zu und die anderen einigen sich auf eine Person. Dann muss die Person, die sich die Ohren zugehalten hatte, durch Ja-, Nein- Fragen herausfinden wer sie ist.

Lernen und Kommunikation

Film- oder Buchdiskussion: Ermutigen Sie die Teenager, über ihre Lieblingsbücher oder Filme zu sprechen, und diskutieren Sie gemeinsam über Charaktere, Handlungen und Themen.

Wörter beenden verboten: Die erste Person sagt einen Buchstaben beispielsweise K. Die nächste ergänzt um einen Buchstaben wie KI. Es geht so weiter bis eine Person ein Wort (hier: KIND z.B.) voll hat. Diese Person hat verloren. Pass aber auf, wenn du beispielsweise auf ein E ein I hinzufügst, weil du an das Wort EIWEISS denkst, doch EI ist bereits ein eigenständiges Wort und du hast verloren.

Etappenpäckchen

Hierbei ist etwas Vorbereitung von Nöten. Du nimmst beispielsweise kleine Streichholzschachteln oder andere kleine Tüten und gibst kleine Dinge oder Leckereien hinein (z.B. Rosinen, ein kleines Spielzeug, ein kleines Suchbild) Dann überlegst du dir ein System in welchen Abständen die Kinder ein neues Päckchen bekommen. (z.B. alle 50 Kilometer, alle 30 Minuten, bei jedem neuen Bahnhof))

Du bist dran!

Jetzt bist du an der Reihe! Damit die nächste Reise auch bestimmt zu einem großartigen Erlebnis für dich und deine Kinder wird, wähle nur die Spiele aus, die zu den Interessen un dem Alter deiner Kinder passen. Lass uns gemeinsam in den Kommentaren wissen, welche Spiele bei euch am besten ankommen. Snacks, Bewegungspausen und Spielspaß sind übrigens nicht nur auf Schienen wichtig, um die Stimmung oben zu halten. Und viele Ideen dieses Beitrags funktionieren auch auf dem Fahrrad 😉 – teile deine Tipps und Fragen!

Links und Quellen:

cyclebeeOnRails – Dein Partner für die Fahrradmitnahme in der Bahn

Willst du bequem und flexibel mit deinem Fahrrad und dem Zug unterwegs sein? Dann ist „cyclebeeOnRails“ deine Antwort. Wir bieten offizielle Daten zu Verbindungen und Bahnhöfen, die du durch Kommentare, Tipps und Bewertungen ergänzen kannst, so teilst du deine Erfahrungen mit anderen Radfahrenden und profitierst selbst von den Bewertungen anderer. Um die Wissensplattform darüber hinaus weiterzuentwickeln, brauchen wir deine Unterstützung. In unsere Crowdfunding-Kampagne kannst du Teil dieser aufregenden Initiative werden.

Über die Autorin

Claudia Otter studiert Management internationaler Geschäftsprozesse auf der FH Joanneum. Derzeit absolviert sie bei cyclebee ein Praktikum im Bereich Marketing. Das Fahrrad ist Claudias liebstes Fortbewegungsmittel, mit dem sie ihre alltäglichen Strecken zurücklegt. Sollte eine Weg doch einmal zu weit sein, um ihn nur mit dem Rad zurückzulegen, kombiniert sie es mit der Bahn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert